© 2023 by LIVE MUSIC PRO. Proudly created with Wix.com

Technische Details und Anwendungsbeispiele

Stromversorgung

Die Stromversorgung der gesamten Anlage erfolgt über einen modernen dreiphasigen 16A-Anschluss mit 1 Sicherungsautomaten pro Phase. Die Zuleitung beträgt aktuell 30 m. Es ist ein Adapter vorhanden auf 32-A-Anschluss. Alternativ lässt sich die gesamte Anlage auch über eine einzige Schukosteckdose betreiben (230 V (U~), 16 A, 3680 W).

Für die Bühnenstromversorgung ist zum Schutz der Künstler ein hochwertiger FI-Schalter als Zwischenstecker vorhanden.


Front of House

Mischpultplatz

Zwei Pulte

  • Das analoge 24-Kanal-/Acht-Bus-Pult Crest „HP Eight 24“ wählte ich aus folgenden Gründen: Es ist eben noch leicht genug (ca. 38 kg), um es alleine handhaben und zu zweit tragen zu können. Es hat alle wichtigen Features: Semiparametrische 4-fach EQs, Phantomspannung, 8-Bus-Routing, Send/Return pro Kanal und Subgruppe und eine 2-fach Matrix. Es verfügt über 10 Aux-Wege, die für Effekte in Stereo, beliebig viele Monitorwege, Sidefills oder alternative Stereosummen genutzt werden können. Solide amerikanische Technik aus der Edelschmiede Crest.

  • Das kleinere Pult ist ein Crest XR-20. Es besitzt dieselbe Klangregelung wie das HP-Eight, 20 XLR-Eingänge, Inserts pro Kanal, 4 Subgruppen und sechs Aux-Wege.

Zwei Effekt-Racks

  • Ein kleines Effekt-Rack für das kleine Pult, darin ist ein CD-Spieler, zwei Monitor-EQs, ein Summen-EQ, ein Hallgerät und ein 2-Kanal-Kompressor enthalten.

  • Das größere Effektrack lässt sich am größeren Pult zusätzlich anschließen und enthält einen Summen-EQ (somit wird der Summen-EQ aus Rack 1 zu zwei weiteren Monitor-EQs), einen weiteren 2-Kanal-Kompressor, einen De-Esser, ein 4-fach-Gate, ein Delay und ein weiteres Effektgerät.


Endstufen

  • Als Endstufen sind eine Crown Macrotech 3600, eine Crown Microtech 1200 sowie eine moderne 4-Kanal-Endstufe A 4.300 von AmpTech in Betrieb. Insgesamt ergibt sich eine Leistung von 2 x 2,5 kW für die große Anlage. Hier kommt auch ein Digitales Speaker Management mit 8 Ausgängen von American Audio zum Einsatz.

  • Bei Verwendung von mehr als 4 Martin Bins kommt für die Bässe eine Endstufe Crown 3600VZ hinzu mit ca. 2 x 1500 W. Somit können 4 Paar Martin Bins mit der vollen Leistung von jeweils ca. 400 W pro Einzelchassis betrieben werden.


Lautsprecher
Bass, Bass, wir brauchen Bass, sicher Digger!
8 Martin Bins mit je 132 dB maximalem Schalldruck und einer Reichweite von ca. 50 m. Bestückung: 8 x Gauss 4583A, die besten Oldschool-Chassis für die Martin Bins. Rechnerisch 138 dB bei 8 x 400 W. Der Kick ist einfach phänomenal. Die Martin Bins gehen bis etwas unter 50 Hz runter, nach oben hin wird bei ca. 180 Hz abgetrennt. Diese Hörner eignen sich nicht für abgrundtiefen Techno. Für diesen Fall gibt es von mir noch zwei Martin BX-2 mit 18"-Speakern, die bis ca. 35 Hz runtergehen. Das reicht für Techno für ca. hundert Personen im „weiteren Nahfeld“.

Low Mid -- Untere Mitten
Nach langer Suche habe ich zwei originale „Rasierer“ bzw. „Philishave“ von Martin Audio gefunden. Ein aufwendiges Horn aus Polyester im Holzgehäuse mit 2 12"-Chassis und einer unvergleichlichen Mittenwiedergabe zwischen 180 und 1500 Hz.

High Mid -- Obere Mitten
Die oberen Mitten ab 1500 Hz werden über ein kurzes Gauss 2"-Horn mit großer Diffraktionslinse übertragen, betrieben durch einen 2"-Treiber Gauss HF4000. Diese ehrwürdige Kombination stammt von „Discosound Hannover“ und hat so manches Scorpions-Konzert bestritten! Die ziemlich abgerockten Originaldiaphragmen habe ich durch neue Phenolmembranen ersetzt, die nicht so hoch laufen, aber dafür weicher klingen. Man muss den Frequenzgang deutlich entzerren, aber dann klingen sie hervorragend.

Supertweeter
Die beiden Aufsätze mit je vier JBL 2402 „Zitronenpressen“ für jede Seite runden den Sound in den Höhen ab. Bei der geringen Belastung pro Chassis von weit weniger als 20 W und der hohen Trennfrequenz von 7 kHz klingen sie seidig und brillant. Die Winkel der Schallwände der Einzelchassis sind mit knapp 10 Grad so gewählt, dass die horizontale Abstrahlung mit insgesamt 60 Grad erfolgt und der Kegel der Hauptabstrahlung der Einzelchassis sich nicht zu stark überlappt. An den Übergangspunkten sind ansatzweise geringfügige Interferenzen zu hören. Ich beabsichtige, drei kleine Lamellen davorzusetzen, um die Interferenzen im Überlappungsbereich zu minimieren. Für geringere Lautstärken gibt es einen alternativen Aufsatz mit einem Emilar-Hochtöner, der nicht nur seidig und brillant, sondern geradezu gläsern, glitzernd, nass wie Wasser klingt.


Bühne

Mikrofone und DI
Für jede Anwendung sind diverse universelle oder spezielle Mikrofone vorhanden. Es gibt verschiedene Mikros für Gesang (SM58, Profipower, GTS, BK-1, PL44), Gitarrenamp-/Tom/Snare (SM57, D190, N/D308) Overhead (NT 5), Bassdrum (D112), Klavier (Superlux E 303) sowie einige Funkmikrofone (Marcad-SM58, MKS2032, HT40Pro). Insgesamt 10 DI-Boxen für Bass/Line-Signale usw. sind ebenfalls vorhanden. Mit verschiedenen Stativen und Klemmen kann jeder Aufbau zufriedenstellend abgenommen werden.

Monitorendstufen
Das Monitor-Amping wird mit zwei 6 x 100-W-Endstufen mit Limitern von Rane realisiert. Dies ermöglicht 6 Monitorwege je 200 W.

Monitorlautsprecher
8 identische Martin-12"-Koaxial-Monitorlautsprecher namens CX-W sorgen für einen druckvollen, glasklaren und ausgewogenen Sound auf der Bühne. Für Pop-/Rockmusik können je Musiker 2 Stück aufgestellt werden, um mit 4 x 200 W den nötigen Schalldruck zu erzielen. Ein weiterer identischer Monitor befindet sich am Mischpultplatz, so dass ich beim Monitormix den Sound inkl. Monitor-EQ genau so hören und somit beurteilen kann, wie er auf der Bühne ist. Für Schlagzeuger und Bassisten kann für den Extra-Kick und richtig Bassfundament jeweils eine BX-2 zusätzlich zu den CX-W gestellt werden. Alternativ stehen diese für einen Sidefill-Aufbau oder als Bassteile für eine Klein-PA zur Verfügung.


Stadion

Zur Beschallung von Sportplätzen, für Kundgebungen oder Demonstrationen stehen zwei Community-M4-Treiber (4"-Druckkammertreiber) mit kurzen Hörnern zur Verfügung, die im Bereich zwischen 300 und 4000 Hz bei 200 W einen Schalldruck von 137 (144 dB Peak) erreichen. In dem eingeschränkten Frequenzbereich klingen diese Hörner druckvoll, klar und warm. Kein Vergleich zum quäkenden Klang eines Megaphons. Entsprechend aufgestellt lassen sich hiermit ein bis zwei Fußballfelder mühelos mit Ansagen, Fanfaren und Hintergrundmusik beschallen. Eine ausgeklügelte Steuerung ermöglicht automatisierte Durchsagen und Hintergrundmusik für zwei getrennte Zonen.

Party und DJ

Für Parties sind keine Mikrofone oder Monitore erforderlich. Der DJ bringt sein Pult selbst mit. Für kleinere Anlässe gibt es ein Denon 800er Pult und einen Doppel-CD-Player in einem 19"-Winkelrack. Siehe „DJ-Booster“ auf dieser Website.

DJ Booster

Ob Wohnzimmer oder angemietetes Festzelt: Für den richtigen Spaß kann der gemietete DJ mit einer Anlage von Vintage PA unterstützt werden. Ich habe schon häufig gute DJs gehört, die es verdient hätten, auf einer richtig guten Anlage zu spielen. Häufig bringen die aber nur zwei 12/2-Böxchen auf Lautsprecherstativen mit. Das reicht meistens nicht aus, es ist zu leise, klingt dünn oder brüllig bis hoffnungslos verzerrt. Die Gäste werden das erst nachher merken, zusammen mit dem Alkohol…

Schon bei Kombination aus einer Martin BX-2 und einer Martin CX-W pro Seite geht für den DJ bassmäßig die Sonne auf. Mietkosten: 120 Euro inkl. Transport und Aufbau/Abbau. Und bei Aufstellung der großen Türme wird die Party zu einem wahrhaft unvergesslichen Eindruck. Daran denken: Nachbarn grundsätzlich einladen! ;-)

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now